9783935421867 Manns, Brigitte:
Kindheitserlebnisse auf dem Bauernhof.
Im Oberbergischen Land - ein Porträt von gestern und heute ...
116 S.; 2012; EUR 14,80;
Edition der Erinnerungen
ISBN: 978-3-935421-86-7

mehr Informationen



Manns-Musik-gehoert-zu-meinem-leben-cover.jpg Manns, Brigitte:
Musik gehört zu meinem Leben.
Erlebnisse, Erfahrungen und kritische Betrachtungen einer Musiklehrerin für Behinderte und Nichtbehinderte
196 S.; 2012; EUR 19,90;
Edition der Erinnerungen
ISBN: 978-3-935421-66-9


Brigitte Manns

manns-brigitte Brigitte Manns wurde 1942 in Wuppertal-Barmen geboren. Ihre musikalischen Talente waren schon in frühester Jugend erkennbar, sie waren ausschlaggebend für ihren beruflichen Werdegang. 1958 nahm sie mit dem Akkordeon an einem Musikwettbewerb im »Haus der Jugend« teil und gewann den ersten Preis. Dem folgte das Spielen in verschiedenen Akkordeon- Orchestern, einschließlich Soloparts.
Von 1960 bis 1968 studierte sie Gesang, besuchte die Opernschule, konzertierte in Wuppertal und einmal sogar in Paris. Anschließend absolvierte sie am Bergischen Konservatorium / Musikhochschule ein Musikstudium in den Fächern Rhythmik, Klavier und Blockflöte. Nach bestandenem Examen nahm sie 1972 ihre erste hauptamtliche Tätigkeit als Musiklehrerin an der Rheinischen Musikschule Düsseldorf auf. Von 1974 bis 2000 arbeitete sie hauptamtlich als Musiklehrerin an der Bergischen Musikschule Wuppertal. Von 1977 bis 1992 war sie ehrenamtlich die este Vorsitzende des Deutschen Tonkünstlerverbandes, Bezirksverband Wuppertal.
Nach dem berufsbegleitenden Fortbildungslehrgang »Instrumentalspiel mit Behinderten an Musikschulen« unterrichtete sie viele Behinderte im Instrumentalunterricht, geistig behinderte Jugendliche und Erwachsene, Lernbehinderte und psychisch kranke Erwachsene. 1991 gründete und leitete sie, im Rahmen der Bergischen Musikschule, das Musikensemble die »Regenbogenmusikanten«, in dem geistig behinderte und nicht behinderte Jugendliche und Erwachsene gemeinsam musizierten.
Seit dem Beginn ihres Vorruhestandes, im Jahre 2000, führte sie ehrenamtlich das Ensemble weiter. Die umfangreiche Suche nach einer professionellen Nachfolge blieb erfolglos. Aus diesem Grunde musste sie das Musikensemble mit Behinderten 2006 leider auflösen.